Campingplatz
Camping "Rada Etrusca"
Via dei Cavalleggeri, 28
I-57018 Vadda
Tel.: 0586 788344
 
 

Wir verlassen die Insel Elba von Portoferraio mit der Fähre zurück nach Piombino auf das Festland. Die Stadt durchqueren wir nur schnell, denn sie scheint außer vielen Betrieben und Schmutz nicht viel zu bieten.

Fähre 1

Ab jetzt geht es auf der "Via Aurelia" (SS1) immer entlang der Küste nach Norden. Wir erreichen zuerst das Städtchen Cecina. Da es jetzt immer flach bleibt, kommen wir auch wesentlich schneller voran als noch eine Woche zuvor in den Bergen.

Wir erreichen unser heutiges Ziel Vadda nach 63 km bereits am frühen Nachmittag. Dafür gönnen wir uns ein bischen Erholung am Strand und einen schönen Abend mit einem prächtigen Sonnenuntergang.

Sonnenuntergang

An der Küste entlang gibt es keinen Mangel an Zeltplätzen. Allein in Vadda haben wir drei oder vier gezählt. Die Plätze sind nicht mehr so sauber wie in den Bergen der Toskana und mächtig voll. Unser Platz lag direkt hinter den Dünen mit Zugang zum Meer, was will man mehr.

Weiter zum nächsten Tag